Kosten

Zwei Personen sitzen sich gegenüber, ihre Hände deuten auf eine Aufstellung mit Zahlen.

Wenn die Entscheidung für den Umzug in eine Senioreneinrichtung ansteht, gibt es viele Fragen zu den Kosten der vollstationären Pflege sowie die Kurzzeit- und Verhinderungspflege. Aus der Übersicht über die aktuellen Pflegesätze für die vollstationäre Pflege und die Kurzzeitpflege können Sie sich über Tagessätze, den Zuschuss der Pflegekasse und den Eigenanteil informieren.

Die Heimkosten setzen sich aus vier Bestandteilen zusammen: aus den Pflegekosten, die abängig vom Pflegegrad sind, den Kosten für die Unterkunft und Verpflegung, den Investitionskostenanteil sowie den Ausbildungsanteil für die Altenpflegeausbildung (landesweit einheitlich).

Diese Kosten werden beglichen durch den Zuschuss der Pflegekasse für den entsprechenden Pflegegrad sowie dem eigenen Einkommen beziehungsweise Vermögen und gegebenenfalls aus dem Einkommen und Vermögen der Kinder. Grundlage für die Berechnung der Heimentgelte sind die gesetzlichen Bestimmungen des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI).

Aus der Tabelle können Sie die Kosten, die Zuschüsse der Pflegekasse und Ihren Eigenanteil pro Tag entnehmen, berechnet für einen Monat mit 30 Tagen. Für einen Monat mit 28 Tagen beziehungsweise mit 31 Tagen werden die Beträge entsprechend angepasst.

Sollten dafür die finanziellen Mittel nicht ausreichen, ist es notwendig, sich rechtzeitig mit dem jeweiligen Sozialamt in Verbindung zu setzen. Das Sozialamt wird dann nach vorgegebenen Bemessungsgrenzen ermitteln, ob sich die öffentlichen Kostenträger an der Finanzierung des Heimentgeltes beteiligen.

Wir beraten Sie gerne zu Fragen der Finanzierung.